Home Schwedischer Musiker: DJ Avicii starb 2018: Neue Biografie enthüllt Tagebucheinträge vor seinem Tod

Schwedischer Musiker: DJ Avicii starb 2018: Neue Biografie enthüllt Tagebucheinträge vor seinem Tod

Von

Rund vier Jahre nach dem Tod des Star-DJs Avicii erscheint eine neue Biografie, in der Tagebucheinträge des Musikers abgedruckt sind. Sie zeigen die innere Zerrissenheit des 28-Jährigen.

Im April 2018 starb der schwedische Star-DJ Avicii im Alter von nur 28 Jahren. Tim Bergling, so sein bürgerlicher Name, beging während eines Urlaubs im Wüstenstaat Oman Suizid. Der Musiker kämpfte jahrelang gegen seine Alkohol- und Drogensucht, litt unter Panik- und Angstattacken. Der Erfolgsdruck und das rastlose Reisen rund um den Globus machten ihm zunehmend zu schaffen. 2016 zog er sich deshalb völlig ausgebrannt vom Tourleben zurück. Wie schlecht es Bergling zeitweise ging, schildert die Dokumentation “Avicii – True Stories”, die unter anderem beim Streaminganbieter Netflix zu sehen war.

Avicii Doku 8.00Am 18. Januar 2022 erscheint nun eine neue Biografie über den schwedischen Künstler. “Tim – The Official Biography of Avicii”, so der Titel des Buches, beschäftigt sich unter anderem mit Aviciis gesundheitlichen und mentalen Problemen. Der schwedische Journalist Måns Mosesson hat dafür mit den Eltern sowie Freunden und Kollegen des DJs gesprochen. Zudem durfte er Tagesbuchauszüge veröffentlichen, die Avicii während seiner Aufenthalte in mehreren Krankenhäusern und Entzugskliniken verfasste.

Avicii und seine Tagebuch-Einträge

DISCLAIMER So berichten wir über SuizideEine Notiz lautet: “Es fiel mir schwer zu akzeptieren, nie wieder zu trinken, obwohl mir alle Ärzte dringend rieten, mindestens ein Jahr zu warten, bevor ich auch nur ein Bier trinke. Natürlich habe ich nicht auf die Mehrheit der Ärzte gehört, sondern auf die paar, die sagten, es sei okay, wenn ich vorsichtig sei. Ich war unwissend und naiv und tourte durch die Welt.”

Aviciis exzessiver Alkoholkonsum führte zu einer Entzündung der Bauchspeicheldrüse. Außerdem mussten ihm Gallenblase und Blinddarm entfernt werden. Der psychische Druck, den er mit wachsendem Erfolg verspürte, machte sich auch körperlich bemerkbar. Die Tage im Krankenhaus hätten sich für ihn wie “Ferien” angefühlt, schrieb der DJ. Weil er dann gezwungenermaßen zur Ruhe kam, “so deprimierend das auch klingen mag”.Avicii Nachruf 1056

Meditation statt Drogen

2015 machte Avicii auf Drängen seiner Familie eine Entziehungskur in einer Einrichtung auf Ibiza. Statt sich mit Alkohol und Drogen zu berauschen, konzentrierte sich der Musiker auf Meditation, betrieb aber auch diese exzessiv. Empfohlen waren 20 Minuten, Avicii hingegen soll mehrere Stunden am Tag meditiert haben. Er versuchte so, seine Ängste und Schmerzen in den Griff zu bekommen.

Einen Tag vor seinem Tod kontaktierte ein Bekannter, den Avicii auf seiner Reise in den Oman kennengelernt hatte, dessen Vater Klas Bergling und äußerte Bedenken über den Zustand des Musikers. Er würde weder essen noch sprechen, sondern verharre stundenlang in seiner Meditation. Der letzte Tagebucheintrag von Avicii lautet: “Das Abstreifen der Seele ist die letzte Verbindung, bevor alles neu beginnt!”

Quellen: “Daily Mail”, “New York Post”