Home Lifestyle Beim zweiten Date in den Urlaub: Karoline und Sven kannten sich kaum, als sie zusammen verreisten – vier Jahre später heiraten sie

Beim zweiten Date in den Urlaub: Karoline und Sven kannten sich kaum, als sie zusammen verreisten – vier Jahre später heiraten sie

Von

Karo war acht Jahre lang Single und hatte ihre große Liebe eigentlich schon abgeschrieben. Über Tinder wurde sie fündig – filmreife Lovestory inklusive.

Tinder wird in diesem Jahr zehn Jahre alt. Der stern hat mit Menschen über ihre Erfahrungen mit Online-Dating gesprochen. Das hier ist die Liebesgeschichte von Karoline, 35 und Sven, 42. Ihre Eheringe sagen alles aus. “Super Like” und “It’s a match” sind auf ihnen zu lesen.

“Not looking for Superman, Clark Kent would be ok” – das stand damals in meinem Tinder-Profil, obwohl ich schon über acht Jahre Single und zugebenermaßen ziemlich desillusioniert war. Bis ich plötzlich ein sogenanntes “Super Like” bekommen habe, der im Gegensatz zu allen anderen auch wenigstens mal eine geile Ansprache hatte: “Bin eher so der “Peter Parker”-Typ, ist das auch okay?” Damals war ich gerade im Auto auf der Höhe von Kaiserslautern. Als Außendienstmitarbeiterin einer deutschen Schuh-Marke wollte ich eigentlich den Store in Saarbrücken einen Besuch abstatten, um dann im Parkhaus festzustellen, dass Mariä Himmelfahrt in Saarland ein Feiertag ist. Sven, so hieß mein Match, hatte frei und tinderte morgens im Bett. Da muss ich auf seinen Radar gekommen sein.Ghostwriter Tinder

Daraufhin haben wir viel hin und hergeschrieben, aber eigentlich wussten wir gar nichts übereinander. Einmal war ich sehr schlecht gelaunt, weil ich eine Freundin zum Flughafen gebracht hatte und selbst schon seit gefühlten Ewigkeiten nicht mehr im Urlaub war. Auch er wurde gerade von einem Kumpel versetzt, der eigentlich mit ihm verreisen wollte. Und so haben wir uns aus Spaß einfach gesagt: “Na, wenn’s beim ersten Date läuft, dann können wir ja zusammen in den Urlaub fahren.”

Beim ersten Date gab es Currywurst und Bier

Das erste Date hatten wir circa drei Wochen nach unserem Match. Er lud mich ganz romantisch zu Currywurst und Bier ein – schick zum Italiener gehen kann ja schließlich jeder. Das Date ging ungefähr sechs Stunden und plötzlich sagte er zu mir: “Also ich habe ja ein ganz gutes Gefühl mit uns. Wie funktioniert das jetzt mit dem Urlaub?” Ich dachte erst, dass er scherzt oder viel weiter in die Zukunft denkt, habe aber gefragt, wann er denn Zeit hätte. Er schlug anderthalb Monate später vor, aber mir war klar: Wenn wir nicht zeitnah buchen, dann wird das auch nichts mehr. Also habe ich ihn darauf festgenagelt, mit mir eine Woche später in den Urlaub zu fliegen. Zehn Tage weg, mit einem Mann, den ich gerade mal umarmt habe, mehr nicht. Ich habe also alles auf eine Karte gesetzt.

Tinder-Protokoll, Hannah, 29

Als ich ihm meinen Anteil für das Geld überwiesen habe, da habe ich noch gehofft, dass er nicht mit der Kohle abhaut. Als wir dann am Tag der Reise zusammen im Zug zum Flughafen gefahren sind, dachte ich mir die ganze Zeit: “Was, was, was machst du da gerade? Du bist doch von allen guten Geistern verlassen!” Und auch ihm habe ich die Anspannung angemerkt. Am Flughafen selbst kam einer von uns – ich weiß gar nicht mehr wer es war – auf die Idee, dass wir ja ein Glas Wein trinken können. Das hat die Stimmung zum Glück ein wenig aufgelockert – bis wir im Hotel ankamen. Dort dachte man nämlich, wir seien in unseren Flitterwochen und wurden direkt mal mit “Mr. und Mrs.” begrüßt. Mir war es furchtbar unangenehm, aber Sven blieb ganz locker und meinte: “Tja, so schnell kann’s gehen”.

Am Tinder-Jahrestag machte er ihr den Antrag

Im Urlaub es hat es eigentlich relativ schnell gefunkt. Für Außenstehende sahen wir sicher so aus, wie ein frisch verliebtes Paar, aber für mich war es so surreal. Ich saß so oft da, guckte diesen Mann an und dachte mir: “Wo ist der Haken?” Hätte ich uns von außen betrachtet, dann hätte ich uns wahrscheinlich ekelhaft gefunden. Doch irgendwann stellte sich die Frage, wann wir uns denn nach unserer Rückkehr wiedersehen – er lebte schließlich in Saarbrücken und ich in Mainz. Es sah fast so aus, als würden wir uns so schnell nicht wiedersehen, denn er war darauf auf einer Hochzeit im Allgäu eingeladen. Doch er entschied kurzerhand, dass er mich einfach dorthin mitnehmen würde – das war dann quasi unser drittes Date und somit war es eigentlich besiegelt, dass aus uns ein Paar werden würde. Ein halbes Jahr später brach ich in Mainz alle Zelte ab und zog bei ihm ein.FS 10 Jahre Tinder

Tja, vier Jahre später sind wir selbst verheiratet. Am vierten Tinderversary, also der Tag, an dem es bei uns “gematcht” hat, gab es den Antrag und noch im November desselben Jahres heirateten wir. Den Tag, an dem wir uns gut kennenlernten, können wir uns gut merken: Schließlich ist Mariä Himmelfahrt immer am 15. August und noch dazu haben wir an diesem Tag immer frei. Dass wir uns bei Tinder kennengelernt haben, daraus haben wir nie einen Hehl gemacht: In unseren Eheringen haben wir sogar die Worte “Super Like” und “It’s a match” eingravieren lassen.

Aufgezeichnet von: Yasemin Kulen

Julias Zeit auf Tinder begann hingegen nach der Scheidung. Über die App traf sie zahlreiche Männer – und fand am Ende einen neue Liebe. Hier geht es zu ihrer Geschichte.

VERWANDTE BEITRÄGE