Home Lifestyle Tinder Nach dem Ehe-Aus: Julias Mann verlässt sie. Es geht ihr mies. Dann meldet sie sich bei Tinder an – und alles ändert sich

Tinder Nach dem Ehe-Aus: Julias Mann verlässt sie. Es geht ihr mies. Dann meldet sie sich bei Tinder an – und alles ändert sich

Von

Kurz vor dem dritten Hochzeitstag wird Julia von ihrem Mann verlassen. Lange will sie nichts von Männern wissen. Dann meldet sie sich bei Tinder an. Eine intensive Zeit beginnt. Ein Protokoll über Online-Dating nach dem Ehe-Aus.

Tinder wird in diesem Jahr zehn Jahre alt. Der stern hat mit Menschen über ihre Erfahrungen mit Online-Dating gesprochen. Das hier ist die Geschichte von Julia, 36, für die bei Tinder ein neuer Lebensabschnitt begann:

Ich war verheiratet. Im März 2017 hat mich mein Mann sehr überraschend verlassen, kurz vor dem dritten Hochzeitstag. Er hat mich betrogen. Ich hatte nichts geahnt, ich war naiv, ich hätte das nie gedacht. Mir ging es ziemlich schlecht. Und das ziemlich lange. Ich wollte überhaupt nichts mehr von Männern wissen. Dann, elf Monate später, ist das irgendwie gekippt und ich habe mich bei Tinder angemeldet.Ghostwriter Tinder

Ich dachte damals: Du bist Single, du bist jung, jetzt machst du das Beste draus. Eine Freundin hat mir geholfen, mein Profil anzulegen. Ich fand das alles ziemlich aufregend. Es war ein richtig schöner Mädelsabend und wir haben schöne Fotos rausgesucht: eins beim Weinchen Trinken, eins am Strand, eins Grimassenschneidend im Fußballstadion. Infos hatte ich in meinem Profil keine stehen. Ich bin Lehrerin und wollte auf keinen Fall, dass mich Schüler entdecken.  

Viele Feiern, viel Sport, viele Dates

Wir haben das Profil am Sonntagabend erstellt. Als ich am Montag aufwachte, hatte ich 500 Likes. Das war ein krasser Selbstbewusstseinsboost. Mir hat das unglaublich geholfen, um mein Selbstwertgefühl zu polieren. Es war der Beginn einer richtig guten Zeit. Ein Jahr lang war ich viel feiern, machte viel Sport und datete sehr viel. Eine Beziehung konnte ich noch nicht eingehen. Dafür fehlte mir komplett das Vertrauen. Spätestens beim ersten Date habe ich deshalb klargestellt, dass ich keine Beziehung will, manchmal auch schon vorher beim Schreiben.  

Ich mag Sex, One Night Stands finde ich aber blöd. Ich muss die Männer kennen, damit der Sex gut wird. Also habe ich sie mehrmals getroffen. Wir sind auf Dates, wir haben zusammen gekocht. Das einzige Problem war, dass sich die meisten irgendwann in mich verliebt haben. Das soll jetzt nicht arrogant klingen, aber ich kann das schon verstehen. Wenn wir uns gesehen haben, war ich immer gut drauf und hatte Lust auf Sex. Es war wie eine Beziehung, hatte aber überhaupt nichts mit dem Alltag in einer Beziehung zu tun. 

Man kann mit Tinder auch richtig auf die Schnauze fliegen

Meine Schüler habe ich zum Glück nicht auf Tinder gefunden, dafür einen Bekannten, der zu der Zeit in einer Beziehung mit einer schwangeren Frau war. Und klar, man kann mit Tinder auch richtig fies auf die Schnauze fliegen. Ich hab recht früh gelernt: Du musst auf dein Bauchgefühl hören. Und ich hab Regeln aufgestellt: Keine Männer, die sich auf Bildern oberkörperfrei zeigen, und keine, die sich mit ihren Autos fotografieren. Das ist einfach nicht mein Ding.

Einen Typen, das war noch ziemlich am Anfang, traf ich auf einem Spaziergang. Er wollte danach gleich zu sich heim. Das war mir viel zu gefährlich und ich hätte eigentlich da schon gehen sollen. Wir sind dann aber zu einem Bäcker bei ihm in der Nähe, haben uns einen Kaffee geholt und uns auf eine Bank gesetzt. Er versuchte ständig, meine Haare anzufassen und schlich irgendwann im Kreis um die Bank herum. Das war richtig gruselig. Als ich ging, tat ich so, als würde ich zu einem anderen Auto laufen, damit er sich mein Kennzeichen nicht merken konnte.FS 10 Jahre Tinder

Ja, und dann, nach einem Jahr auf Tinder war ich auf einem Date, Cocktails trinken, und da passierte es. Ich schrieb einer Freundin nach dem Treffen sofort: “Verdammt”. Ihre Antwort: “Du hast dich verliebt.” Meine erste Frage war, ob’s ich gleich abbrechen soll. Doch ich hab mich drauf eingelassen. Ja, und jetzt bauen wir ein Haus zusammen. Seit drei Jahren sind wir zusammen. Corona hat das Ganze beschleunigt, wir sind schnell zusammengezogen. Freunden sagen wir schon, dass wir uns über Tinder kennengelernt haben. Nur mein Vater findet das bis heute überhaupt nicht normal, obwohl er meinen Freund super findet. Dieses Jahr bei Tinder hat mich aus einem richtigen Tief rausgeholt und über das Ende bin ich besonders froh.

Aufgezeichnet von Katharina Brenner-Meyer

VERWANDTE BEITRÄGE