Home Sport Kult-Coach: Bei 1 Grad im T-Shirt: Köln-Trainer Baumgart trotzt der Winterkälte. Im Netz gibt es vor allem Staunen

Kult-Coach: Bei 1 Grad im T-Shirt: Köln-Trainer Baumgart trotzt der Winterkälte. Im Netz gibt es vor allem Staunen

Von

Trotz winterlicher Temperaturen coachte Köln-Trainer Steffen Baumgart seine Mannschaft im T-Shirt. Am Ende gab es ein Remis beim FC Bayern und Anerkennung von den Fans. 

München am Dienstag, 24. Januar: Die Temperatur lag abends mit winterlichen 1 Grad gerade noch knapp über dem Gefrierpunkt. In der Allianz-Arena lief das Spiel des FC Bayern gegen den 1. FC Köln. Wer nicht als Akteur auf dem Rasen stand, war entsprechend dick eingepackt: Die Zuschauerinnen und Zuschauer auf den Rängen ebenso wie die Ersatzspieler und weiteres Personal auf den Ersatzbänken. Einzig Kölns Trainer Steffen Baumgart stach optisch heraus. 

Den winterlichen Temperaturen zum Trotz hatte er sich während der ersten Halbzeit seiner weiteren Oberbekleidung entledigt und stand im T-Shirt an der Seitenlinie. Immerhin hielt die obligatorische Schiebermütze noch das trainerliche Haupt warm. Köln führte seit der vierten Spielminute mit 1:0 gegen den Favoriten und Baumgart gab wie gewohnt Vollgas, um seine Spieler weiter anzutreiben. Dabei wurde dem Coach offenbar zu warm für lange Ärmel.

STERN PAID Interview Fabian Hürzeler 17.41

Reaktionen auf Baumgarts Kälte-Auftritt

Von den Fans im Stadion wie auch im Netz wurde der kälteresistente Coach nach dem Spiel für seinen Körpereinsatz gefeiert. In der Arena machten auch einige Bayern-Fans ein Selfie mit dem Gästetrainer. Und bei Twitter gab es vor allem Staunen. Baumgart sei sicher schon als Schüler bei Minusgraden in kurzen Hosen zum Unterricht gekommen, schrieb einer.

Andere froren schon beim Anblick am Bildschirm oder im Stadion mit.  Ein Fan schrieb, schon der Anblick von Baumgart im Shirt sei das Eintrittsgeld wert und lobte ihn als “Hammer-Typ”.

Vollends belohnt wurde der aufopferungsvolle Einsatz am Ende nicht. Dank eines Last-Minute-Treffers von Joshua Kimmich retteten die Bayern daheim zumindest einen Punkt. Köln kann dennoch hochzufrieden sein. Mit dem 7:1 gegen Werder Bremen und dem 1:1 gegen den FC Bayern ist der Start nach der langen Winterpause gelungen. Entsprechend zufrieden zeigte sich auch der Kölner Trainer nach der Partie, auch wenn ihn der späte Ausgleich wurmte: “Es ist ärgerlich wegen dem Zeitpunkt, aber grundsätzlich geht das in Ordnung. Wir gehen zufrieden mit dem Punkt nach Hause”, so der Coach. Insgesamt lobte er die Kölner Hinrunde, man sei “über dem Soll”. 

So geht die Saison weiter – 18 steile Thesen zur Bundesliga 17.47

In der Galerie: Auch die längste Winterpause geht mal zu Ende. Nun rollt der Ball wieder und Bayern München wird im Frühsommer deutscher Meister. Und sonst so? 18 mehr oder weniger ernstgemeinte Aussichten für den Rest der Spielzeit.

VERWANDTE BEITRÄGE