Home Schlagzeilen Kunst: Für nur 600 Dollar gekauft: Gemälde voller Vogelkot soll Millionen bei Auktion bringen

Kunst: Für nur 600 Dollar gekauft: Gemälde voller Vogelkot soll Millionen bei Auktion bringen

Von

Vor mehr als 20 Jahren kaufte ein New Yorker Kunstsammler ein altes Ölgemälde voller Vogelkot. Ein Glücksfall: Nun könnte es für mehrere Millionen Euro verkauft werden.

Der New Yorker Kunstsammler Albert B. Roberts ist augenscheinlich kein Aufschneider: Wo die meisten Leute nur ein grob verunreinigtes Bild erkannt hätten, hatte Roberts im Jahr 2002 den richtigen Riecher. Vor sich sah er ein von Vogelkot großflächig verschmutztes Ölgemälde und vermutete sofort: Dabei muss es sich um ein Original des niederländischen Künstlers Anthony van Dyck handeln.Peter Doig bekommt 2,5 Millionen

Da ansonsten niemand etwas von dem berühmten Urheber des Bildes ahnte, war der Fund für Roberts spottbillig, nur 600 Dollar musste er bezahlen, um das verdreckte Bild mit nach Hause zu nehmen. Dort lag es dann auch erst einmal lange. Erst im Jahr 2019 entschloss sich Roberts schließlich, seiner Theorie in Sachen Anthony van Dyck auf den Grund zu gehen. Er beauftragte die Kunstsachverständige Susan Barnes mit der Untersuchung des Bildes – und ihre Erkenntnis war äußerst erfreulich: Sie bestätigte, dass es sich tatsächlich um ein Bild von van Dyck handelte und nannte es sogar trotz der Verschmutzungen “erstaunlich gut erhalten”.Der Heilige Hieronymus von van Dyck.

Über die Wiederentdeckung des Kunstwerks war Barnes sehr erfreut: Es sei ein “beeindruckender und wichtiger Fund, der uns hilft, mehr über die Arbeitsweise des Künstlers als junger Mann zu erfahren”. Wahrscheinlich handele es sich um eine Studie für van Dycks Bildnis des Heiligen Hieronymus (1618-20), das aktuell im Rotterdamer Museum Boijmans van Beuningen hängt.Nur 6 Leute pro Tag in Kunstwerk 16.00

Trotz der erfreulichen Expertise behielt Roberts das im Wert deutlich gestiegene Gemälde noch bis zu seinem Tod 2021. Inzwischen ist es allerdings im Besitz des Edel-Auktionshauses Sotheby’s – und dort könnte es nun bald für eine sehr große Summe an einen neuen Eigentümer gehen. Bis Ende Januar soll es in der sogenannten “Masters Week” versteigert werden. Experten rechnen mit einem Erlös von rund 3 Millionen Dollar.

Quelle:  Artnet

VERWANDTE BEITRÄGE